Er ist einfach da, das Arbeitsmittel Kran. Wenn er gebraucht wird, nur einschalten und los geht’s.

Klar, jährlich muß eine neue Plakette ran. Der Kran wird schließlich geprüft.

Ohne Prüfung fährt hier keiner mit dem Kran!
Ein Prüfbuch mit Bericht ist da.

Das Prüfbuch soll als Lebenslauf geführt werden.
Von der Inbetriebnahme bis zum aktuellen Stand sollen die Papiere lückenlos beigeheftet sein.
Zum Prüfbuch gehört eine Dokumentation.
Ist die vollständig?
Was ist vollständig?
Der Betreiber legt fest, in welchem Intervall und von wem die Prüfung durchgeführt wird.
( Man dachte, einmal im Jahr ist doch klar. Gilt aber seit 2015 nicht mehr)
Der Sachkundige macht eine Dokumentationsprüfung und bestimmt die Restlebensdauer.
Ist die Doku wirklich vollständig bei einem evtl. Schadenfall.
Stimmt die Restlebensdauer? Ein verkürztes Ende der Lebensdauer wird kostspielig!

Haben Sie diese Dokumente zum Kran?

zurück